DEUTSCHLAND | Hamburg/ Schleswig-Holstein

 
Immer informiert bleiben - mit unserem Newsletter "Eurobrief"!
Wir finden für Sie neue Geschäfts- und Projektpartner im Ausland.
Foto: www.mediaserver.hamburg.de / Christian O. Bruch
Wir beraten Sie zu EU-Förderung und Finanzierung - im direkten Auftrag der EU.
© European Union, 2015 / Source: EC - Audiovisual Service / Photo: Cristof Echard
Wir verschaffen Ihnen Zugang zu internationalen Märkten.
Foto: www.mediaserver.hamburg.de / Christian Spahrbier
Wir unterstützen Innovation und Technologietransfer.

EU-Maßnahmen für die Abfederung der wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus

|   Hamburg / Schleswig-Holstein Lokalnachrichten

Die Coronavirus-Pandemie ist ein großer Schock für die europäische und die globale Wirtschaft. Die Europäische Union begegnet der Coronakrise mit verschiedenen gemeinsamen Instrumenten.

 

Unten eine Zusammenfassung der bisherigen Vorschläge, die Auswirkungen des Coronavirus auf Gesellschaft und Wirtschaft in der EU abzufedern und die zur Verfügung stehenden Mittel zu mobilisieren:

  • Die Europäische Zentralbank hat ein Notkaufprogramm für Anleihen in Höhe von 750 Milliarden Euro angekündigt. [mehr] Im Juni wurde das Notkaufprogramm ausgeweitet. 
  • Im Bereich Staatliche Beihilfen nimmt die Europäische Kommission einen Befristeten Rahmen an, damit die Mitgliedstaaten die Wirtschaft infolge des COVID-19-Ausbruchs wirksamer unterstützen können. [mehr]
  • Im Rahmen der neuen Initiative „Coronavirus Response Investment Initiative“ schlägt die Europäische Kommission vor, 37 Mrd. EUR aus dem Bereich Kohäsionspolitik für die Bekämpfung der Corona-Krise bereitzustellen. [mehr]
  • Das Pandemic Crisis Support-Instrument des Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) wurde im Mai aktiviert. Dadurch können Eurostaaten Kreditlinien zur Bewältigung der Corona-Krise in Anspruch nehmen. [mehr]
  • Die Initiative zum Erhalt von Arbeitsplätzen und zur Unterstützung von Unternehmen (SURE) der Europäischen Kommission stellt 100 Mrd. EUR bereit, um die Mitgliedstaaten bei Kurzarbeitsregelungen zu unterstützen. [mehr]
  • Im März hat die Europäische Investitionsbank angekündigt, dass sie 40. Mrd EUR an EU-Mitteln mobilisiert. [mehr] An diesem Garantiefonds der EIB wird noch gearbeitet.
  • Im Juni hat die Europäische Kommission einen Aufbauplan und einen neuen Haushaltsentwurf für den mehrjährigen Finanzrahmen (MFR) vorgestellt. [mehr] 

Wir werden weiterhin die EU-Maßnahmen verfolgen, insbesondere diejenigen, die KMU unterstützen sollen. 

Bild: European Communities, 2006, Quelle: EC - Audiovisual service

 

Image réalisée le 22 mai 2006