DEUTSCHLAND | Hamburg/ Schleswig-Holstein

 
Immer informiert bleiben - mit unserem Newsletter "Eurobrief"!
Wir finden für Sie neue Geschäfts- und Projektpartner im Ausland.
Foto: www.mediaserver.hamburg.de / Christian O. Bruch
Wir beraten Sie zu EU-Förderung und Finanzierung - im direkten Auftrag der EU.
© European Union, 2015 / Source: EC - Audiovisual Service / Photo: Cristof Echard
Wir verschaffen Ihnen Zugang zu internationalen Märkten.
Foto: www.mediaserver.hamburg.de / Christian Spahrbier
Wir unterstützen Innovation und Technologietransfer.

Förderung von kommunalen Klimaschutzmanager*innen

Created by Florian Lange | |   Niedersachsen Lokalnachrichten

Klimaschutzmanager*innen helfen Kommunen, klimafreundliche Modernisierungen voranzubringen. Kommunen, Gemeinden und kommunale Akteur*innen können sich jetzt bis zu 100 Prozent der Personalkosten fördern lassen.

Klimaschutzmanager*innen helfen Ihrer Kommune, klimafreundliche Modernisierungen voranzubringen. Kommunen, Gemeinden und kommunale Akteur*innen können sich jetzt bis zu 100 Prozent der Personalkosten fördern lassen.

- Klimaschutzmanager*innen erstellen Klimaschutzkonzepte.

- Sie setzen das Klimaschutzkonzept um und übernehmen Steuerung und Koordination der Klimaschutzaktivitäten.

- Klimaschutzmanager*innen kontrollieren die Zielerreichung, evaluieren die Maßnahmen und Prozesse und damit verbunden die ständige Verbesserung der Abläufe und Instrumente.

- Sie vernetzen die lokalen Klimaschutzakteur*innen zur Förderung des Informations- und Erfahrungsaustauschs.

- Klimaschutzmanager*innen binden die Kommune in größere Netzwerke ein, um den Austausch mit externen Klimaschutzakteur*innen wie Umweltorganisationen, anderen Kommunen, überregionalen Energienetzwerken usw. zu fördern und dadurch Anregungen für eigene Klimaschutzaktivitäten und -prozesse zu erhalten.

- Sie übernehmen die Darstellung und Kommunikation der Klimaschutzaktivitäten.

 

Förderfähig sind bis Jahresende Sach- und Personalkosten für das Klimaschutzmanagement, der Einsatz fachkundiger externer Dienstleister*innen sowie Dienstreisen und Teilnahmegebühren bei Veranstaltungen wie etwa Weiterbildungen oder Vernetzungstreffen. Außerdem werden Zuwendungen auf Sachausgaben zur Beteiligung der relevanten Akteur*innen im Umfang von maximal 15.000 Euro sowie begleitende Öffentlichkeitsarbeit im Umfang von maximal 25.000 Euro gefördert.