DEUTSCHLAND | Hamburg/ Schleswig-Holstein

 

Aktuelle Auswirkungen der Corona-Krise

© European Union 2020 - Source : EP

Verschobene EU-Antragsfristen, abgesagte Veranstaltungen, neue Hilfsinstrumente… Auch sämtliche Arbeitsbereiche des EEN sind von der aktuellen Krise betroffen.

Die politischen Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19 Pandemie in der ganzen Welt sind mittlerweile für uns alle deutlich spürbar. Natürlich wirken sich die strikten Einschränkungen des öffentlichen Lebens auch deutlich auf sämtliche Arbeitsbereiche des Enterprise Europe Network in Hamburg und Schleswig-Holstein aus.

Zunächst möchten wir darüber informieren, dass diverse Einreichfristen in HORIZON 2020, dem EU-Förderprogramm für Forschung und Innovation, verlängert wurden. Mit Ausnahme des IMI-Aufrufs sind alle Fristen, die bis zum 15. April 2020 enden sollten, nach hinten verschoben worden. Die neuen Fristen und Details der einzelnen Aufrufe entnehmen Sie bitte dem EU Funding and Tenders Portal. Bitte beachten Sie außerdem, dass noch weitere Fristverschiebungen angekündigt werden könnten - auch in anderen EU-Programmen - und behalten Sie stets die Informationen auf den offiziellen EU-Seiten im Auge, wenn Sie einen Antrag vorbereiten.

Jegliche Veranstaltungen in nächster Zeit, sowohl internationale Kooperationsbörsen als auch kleinere Workshops, mussten / müssen wir leider absagen. Wir hoffen, dass wir später Ersatztermine bekanntgeben können. Bevor wir einen neuen Versuch unternehmen und ein neues Datum suchen, werden wir jedoch abwarten, bis sich die Lage stabilisiert hat. Zum aktuellen Zeitpunkt ist leider nicht abzusehen, wann wieder gefahrlos öffentliche Veranstaltungen durchgeführt werden können.

Persönliche Beratungsgespräche bzw. Besuche in unseren Einrichtungen sind bis auf weiteres leider ebenfalls nicht möglich. Bitte kontaktieren Sie uns per E-Mail oder Telefon, wenn Sie Unterstützungsbedarf haben.

Wir sind uns natürlich bewusst, dass Themen wie Internationalisierung und Innovationsmanagement aktuell in den Hintergrund geraten können, denn angesichts der Corona-Krise stecken viele kleine und mittlere Unternehmen in existenziellen finanziellen Schwierigkeiten. Betroffene finden auf den folgenden Seiten stets die aktuellsten Informationen zu allen bislang verfügbaren Hilfsinstrumenten.

Für Hamburg: https://www.ifbhh.de/magazin/news/coronavirus-hilfen-fuer-unternehmen

Für Schleswig-Holstein: https://www.ib-sh.de/infoseite/corona-beratung-fuer-unternehmen/

Es ist uns ein großes Anliegen, Sie bestmöglich durch diese schweren Zeiten zu begleiten. Als EEN unterstützen wir die zuständigen Akteuren daher wo immer möglich und haben teilweise auch selbst Beratungsaufgaben hinsichtlich der wirtschaftlichen Hilfspakete übernommen. So möchten auch wir unseren Beitrag dazu leisten, den Mittelstand in unserer Region zu stützen und mit Ihnen gemeinsam durch diese Krise zu gehen.

Bleiben Sie stark und gesund!

Ihr Team vom Enterprise Europe Network Hamburg / Schleswig-Holstein

Datum

Kategorie

Hamburg / Schleswig-Holstein Lokalnachrichten

Soziale Medien