DEUTSCHLAND | Hamburg/ Schleswig-Holstein

 

Virtuelle Kooperationsbörsen bündeln Angebot und Nachfrage in wichtigen Branchen

Auf die großen Herausforderungen, verursacht durch Covid-19, hat das EEN flexibel reagiert. So wurden Veranstaltungs- und Messeabsagen durch ein breites Angebot virtueller Kooperationsbörsen in vielen Schlüsselbranchen kompensiert.

Die exklusiv für den Healthcare-Bereich initiierte Plattform Care & Industry together against CORONA unterstützt Unternehmen, Krankenhäuser und Institutionen aus dem Medizin- und Gesundheitsbereich dabei, Angebot und Nachfrage von Dienstleistungen, Projekten und Produkten in Zeiten von CORONA über Grenzen hinaus zusammenzubringen. Mehr als 700 Firmen haben sich bereits registriert, die 1500 Produkte und Projekte in die Plattform eingestellt haben.

Auch in anderen Branchen können innovative Ideen, neue Lösungen und Know-how mit Hilfe virtueller Kooperationsbörsen effektiv geteilt werden. Eine Auflistung finden Sie hier.

Die Teilnahme an virtuellen Kooperationsbörsen ist unkompliziert und größtenteils kostenlos. Interessierte Vertreter von Unternehmen oder Forschungsinstitutionen können ein Profil einstellen, das durch die Veranstalter vor der Veröffentlichung validiert wird, um hohe Qualitätsstandards zu garantieren. Ein Profilinhaber ist dann für andere Teilnehmer auffindbar und kann darüber hinaus auch eigenständig nach Kooperationspartnern suchen und Gespräche anfragen, um ein virtuelles Meeting zu arrangieren und mithilfe der Online-Plattform durchzuführen. 

Das EEN Hamburg Schleswig-Holstein unterstützt Unternehmen und Institutionen bei der Nutzung der virtuellen Kooperationsbörsen und der Kontaktanbahnung zu passenden Geschäfts-, Technologie- oder Projektpartnern in Europa und weltweit.

Mitarbeiter des EEN

Kontakt

Bild: EASME EEN (EASME COSME)

Datum

Kategorie

Hamburg / Schleswig-Holstein Lokalnachrichten

Soziale Medien