DEUTSCHLAND | Hamburg/ Schleswig-Holstein

 
Wir finden für Sie neue Geschäfts- und Projektpartner im Ausland.
Wir beraten Sie zu EU-Förderung und Finanzierung - im direkten Auftrag der EU.
Wir verschaffen Ihnen Zugang zu internationalen Märkten.
Wir unterstützen Innovation und Technologietransfer.

Veranstaltungsrückblick: HORIZON 2020 "Challenge Energy" – EU-Förderung für sichere, saubere und effiziente Energie

Am 19. April kamen rund 40 Interessierte in Kiel zusammen, um sich über Fördermittel für Energieprojekte innerhalb des EU-Programms HORIZON 2020 zu informieren.

Das EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, HORIZON 2020, bietet zahlreiche Fördermöglichkeiten für die unterschiedlichsten Projekte – von der Grundlagenforschung bis zur Entwicklung einer marktreifen Innovation, vom Anwendungstest einer neu entwickelten Software bis zur Zellforschung. Da Schleswig-Holstein über viel Innovationskraft im Bereich Energie verfügt und Erneuerbare Energien weiter ein Schlüsselthema für nachhaltiges, in die Zukunft gerichtetes Wirtschaften bleiben werden, sind für viele regionale Akteure natürlich vor allem die Bereiche von HORIZON 2020 spannend, die innovative Energieprojekte fördern. Das Enterprise Europe Network (EEN) Team bei der Investitionsbank Schleswig-Holstein hat daher zusammen mit der Netzwerkagentur Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein (EE.SH) und der Nationalen Kontaktstelle (NKS) Energie zu einer Informationsveranstaltung geladen, die sich vor allem mit der gesellschaftlichen Herausforderung für sichere, saubere und effiziente Energie („Challenge Energy“) beschäftigt hat.

Nach einer kurzen Begrüßung durch EEN-Beraterin Katrin Owesen wies Carsten Delfs, Innovationsberater der EE.SH, auf die Ausbaugrenzen und Ausschreibungsrichtlinien hin, mit der sich die Branche Erneuerbare Energien, speziell die Windenergie, neuen Herausforderungen ausgesetzt sehe. Fördermitteln falle somit eine besondere Bedeutung zu, „um beispielsweise strukturschwachen Regionen unter die Arme zu greifen oder die Energiewende voranzutreiben“. Die Frage, wie HORIZON 2020 hier Abhilfe schaffen kann, bestimmte den Hauptteil der Veranstaltung. In umfangreichen Fachvorträgen erläuterten Simon Serowy und Dr. Inga Bödeker von der NKS Energie den Programmaufbau, die Beteiligungsregeln und die Bewertungskriterien. Das Unternehmen SunOyster Systems berichtete außerdem aus der Praxis, wie es ihnen gelungen ist, zwei erfolgreiche Anträge über HORIZON 2020 zu stellen. Nach weiteren Tipps von der NKS Energie stellte Katrin Owesen schließlich das lokale Unterstützungsangebot des EEN Hamburg / Schleswig-Holstein vor.

Alles in allem haben sich die Organisatoren sehr über das große Interesse an der Veranstaltung erfreut gezeigt. Trotz warmen Frühsommerwetters war der Raum gut gefüllt und die Veranstaltung geprägt durch viele Rückfragen und rege Pausengespräche. Interessenten mit einer ersten konkreten Projektidee sind herzlich eingeladen, sich jederzeit an die Beraterinnen des EEN zu wenden.

Datum

Kategorie

Hamburg / Schleswig-Holstein Lokalnachrichten

Soziale Medien